Esslingen-fluss_1.jpg
   
   

Beitragsseiten

 

Abdomen Sonographie vorn 03.09.2008: 
 

  1. Le Gallenblase, Gallenwege, Milz, Niere rechts. Niere links, Aorta, Prostata unauffällig. Keine Pleura Ergüsse. Parikreas nicht einsehbar. Wenig Aszites in der Morrison-Pouch und interenterisch. Kokarde im linken UB (Sigma) längerstreckig mit Wandverdickung auf 8 mm.

Abdomen Sonographie vorn 04.09.2008: 

Längstreckige Schwellung des linken Colonrahmens, rechtes Colon weniger geschwollen und dilatiert, Dünndarm mit enteritischem Bild, wenig Aszites im Unterbauch und unterhalb der Leber. Leber, Gallenblase, Gallenwege. Milz. Niere rechts, Niere links unauffällig, Pankreas komplett einsehbar und unauffällig 
 

Abdomen Sonographie vorn 05.09.2008: 
 

  1. Gallenblase. Gallenwege. Milz, Niere rechts, Niere links, Aorta unauffällig, keine Pleuraergüsse. Pankreas nicht einsehbar. Wenig Aszites. Die Dickdarmwand Ist vorwiegend linksseitig verdickt Das Lumen des rechtsseitigen Kolon ist weitgestellt.

Abdomen Sonographie vom 04.09.2008: 
 

Bild der floriden Colitis mit ubiquitar hamorrhagescher, entzündlich veränderter Schleimhaut, Fibrinbelägen und Ulcerationen. Entnahme von Biopsien V.a. Colitis ulcerosa. (OA Dr. Trakkades vidit) 
 

Gastroskopie vom 9-9-2008 
 

  1. Kein Ulcus

Rö-Abdomen vom 14.9.2008: 
 

  1. Kein Nachweis freier subphrenischer Luft.
    2. Massiv dilatierter Kolonrahmen bei bekannter Colitis, mit Abbruch der Dilatation Im Bereich des rektosgimoidalen Überganges. Hier möglicherweise Sienosierung (z. B. entzündlich bedingt).
    3. Keine akuten Stauungs- oder Dekompensationszeichen. Keine pneumonischen Infiltrate, möglicher kleinerer Pleuraerguss links basal. 
     

CT-Abdomen vorn 11.9.2008: 
 

  1. Massiv dilatiertes Colon mit Verdickung der Colonwand bei bekannter Colitis ulcerosa.
    2. Ken Hinweis auf eine Perforation
    3. Schmaler perihepatischer Flüssigkeitsraum sowie geringe Flüssigkeit im kleinen Becken. 
    4. Kleiner Pleuraerguss links basal. 
     

Labor: in Kopie beigefügt. 
 

Zusammenfassende Beurteilung: 
 

Stationäre Aufnahme des Patienten aufgrund eines massiv reduzierten Allgemeinzustandes im Rahmen einer seit 10 Tagen bestehenden Diarrhoe, zuletzt mit Blutbeimengungen und starken Bauchschmerzen, v.a. im Bereich des linken Unterbauches. Während des stationären Aufenthaltes zeigte sich in der Sigmoideoskopie eine entzündliche Veränderung des Colon sigmoideum und Rektum. Die bei der Sigmoideoskopie entnommenen Biopsien ergaben das Bild einer entzündlichen Darmerkrankung. Eine Colitis ulcerosa ist bei dem vorliegenden Befallsmuster, d.h. bei solitarem Befall des Rektums und Sigma, wahrscheinlicher als ein M Crohn. die hohe Koloskopie steht jedoch momentan noch aus, da eine Durchführung bei der floriden Entzündung nicht möglich war. Die Gastroskopie war unauffällig 
 

Eine begonnene und (aber 10 Tage fortgesetzte Steroidtherapie. zeitweise in Kombination mit Mesaiazin, zeigte kerne deutliche Besserung der Klinik. die Entzündungswerte Im Labor waren nur sehr langsam rückläufig. Die Frequenz der perianalen Blutungen nahm nur langsam ab. Rico wurde ferner zunehmend anämisch Wir entschlossen uns schließlich zur Durchführung einer parenteralen Ernährung nach ZVK-Anläge. Auch diese Maßnahme brachte nicht die gewünschte Wirkung, die abdominellen Schmerzen wurden zunehmend stärker, sodass bei im CT-Abdomen und Rö-Abdomen vorliegenden Megacolon schließlich die Indikation zur chirurgischen Sanierung bzw. Fistelanlage gesteift wurde Am 14.9.08 erfolgte dazu die Übernahme des Patzenten in die Klinik für Allgemeinchirurgie